Newsletter  Kontakt Drucken Schriftgröße A A A  English English

OÖ WASSER Nachrichten

 

16.11.17 00:00

Screeningtest für Trinkwasser auf Rückstände

 

Mehr als 13.000 verschiedene Medikamente sind in Österreich zugelassen. Der Verbrauch ist entsprechend hoch. Auch die Palette der enthaltenen Wirkstoffe wird immer größer. Und diese Wirkstoffe hinterlassen Spuren. Denn viele Medikamente sind biologisch nicht abbaubar, ihre Wirkstoffe sind dann in Abwässern, Flüssen und Seen, aber auch im Grund- und Trinkwasser nachweisbar.


Für Wasserversorger, die – auch im Sinne der Konsumenten - wissen wollen, ob ihr Wasser mit Arzneimittelwirkstoffen und deren Metaboliten belastet ist, bietet das Umweltbundesamt einen Screeningtest für Trinkwasser auf Rückstände an. Dank eines innovativen Screeningsverfahrens können 90 Arzneimittelwirkstoffe in der Wasserprobe zuverlässig und rasch nachgewiesen werden, für zehn Stoffe können die genauen Konzentrationen im Nanogrammbereich bestimmt werden.
Als Wasserversorger erlangen Sie Klarheit, ob Ihr Wasser durch Arzneimittelwirkstoffe belastet ist. Sie erkennen, ob die Toleranzwerte im Trinkwasser eingehalten werden und Sie erhalten einen umfassenden Prüfbericht der Prüfstelle. Dass die Untersuchungsergebnisse streng vertraulich behandelt werden, versteht sich von selbst.

 

Und was kostet dieser Test?
Für Mitglieder des Genossenschaftsverbandes OÖ WASSER kostet der Screeningstest mit Quantifizierung von maximal zehn Komponenten 417 Euro (exkl. Ust) pro Probe, für die Vollmethode (d.h. quantitative Bestimmung aller Komponenten) werden 555 Euro (exkl. Ust) verrechnet. Dieses exklusive Angebot für unsere Mitglieder besteht noch bis 1. Dezember 2017.


Anmeldung per E-Mail an: ooewasser@ooe.gv.at
Weiter Infos: Mag. Felizitas Zeitz,
01/313 04-2222
pruefstelle@umweltbundesamt.at

 



« zum Newsarchiv

Trenner