Newsletter  Kontakt Drucken Schriftgröße A A A  English English

OÖ WASSER Nachrichten

 

11.07.11 00:00

Miteinander reden ……

Mit über dreihundert Vertretern unserer Wassergenossenschaften konnte ich bei 7 Wasserstammtischen in allen Vierteln unseres Bundeslandes die Frage diskutieren, welche Zukunft ehrenamtliche Funktionäre haben. Gerade heuer, wo die „Ehrenamtlichkeit“ von allen vor den Vorhang geholt wird, wo sich die Politiker aller Couleurs gegenseitig mit Lobeshymnen auf die ehrenamtlich tätigen MitbürgerInnen übertrumpfen, läuft parallel dazu das Oö Reformprojekt „Zukunft finanzieren – Zukunft ermöglichen“.

 

Das Projekt des Landeshauptmannes, mitgetragen von allen Parteien, soll massive Einsparungen bei den Verwaltungskosten bringen. Auch die Beratungsstelle OÖ WASSER ist Gegenstand eines Sonderprojektes, wo es vor allem darum geht zu hinterfragen, ob die dort für die Wassergenossenschaften seit 65 Jahren erbrachte Unterstützung Aufgaben des Landes Oberösterreich seien?

 

Beides, die Ehrenamtlichkeit und das Sparen, waren breite Diskussionspunkte und brachten die große Sorge der Genossenschaftsfunktionäre zum Ausdruck, zukünftig bei der Bewältigung ihrer nicht immer ganz so einfachen Aufgaben alleine gelassen zu werden!

In den Wassergenossenschaften werden viele tausende Stunden ehrenamtlich geleistet und große Mittel von den Mitgliedern aufgebracht, ohne denen vielfach in den ländlichen Ungunstlagen keine Infrastruktur bei der Wasserver- und der Abwasserentsorgung hergestellt werden könnte.

 

Die Haushalte der öffentliche Hand, der Gemeinden und damit auch des Landes Oberösterreich erfahren durch die unentgeltlichen Eigenleistungen unserer Landsleute eine ganz erhebliche Entlastung. Es können durch die ehrenamtliche erbrachten Leistungen auch in finanzschwachen Land-Gemeinden infrastrukturelle Investitionen in die Daseinsvorsorge erbracht werden.

 

Auf Basis der Finanzierung der Beratungsstelle OÖ WASSER machen die Wassergenossenschaften aus einem Euro Landesmittel über 35 Euro volkswirtschaftliche Wertschöpfung. Viele Funktionäre machen kein Hehl daraus, dass sie die Unterstützung der Beratungsstelle brauchen und sie diese als Voraussetzung für ihren ehrenamtlichen Einsatz sehen. Bis in den Herbst hinein sollen, wie in vielen anderen Bereichen auch die Entscheidungen der Politik fallen, wie und wo, wie viel eingespart werden soll.

Zukunft ermöglichen“ heißt aber auch „Zukunft finanzieren

 

Mit einander geredet haben aber auch über 100 Besucher beim OÖ WASSERfest 2011, welches dieses Jahr ganz im Zeichen des „Neptun Wasserpreises“ stand. Ausgewählte Bilder des heurigen Neptun-Wasserpreises, die auch noch längere Zeit bei OÖ WASSER zu besichtigen sind, zeigen faszinierende Facetten der Wasserwelt. Mit großer Freude konnte ich alles was in der oberösterreichischen Wasserwelt Rang und Namen hat im 6.Stock des Hauserhofes begrüßen. Angefangen mit „Wasserlandesrat“ Rudi Anschober, der Hausherrin der Wasserwirtschaft, Frau Dr. Ulrike Jäger-Urban, Leiterin der Direktion Umwelt und Wasserwirtschaft, Vertretern der Wasserversorger Linz AG Wasser, der WDL GmbH sowie des Fernwasserverbandes Mühlviertel, weiters mit Repräsentanten oberösterreichischer Spitzenbetriebe aus dem Wasserfach, des Raiffeisenverbandes sowie der Universität für Bodenkultur, Wien, nicht zuletzt mit den Experten aus allen Fachabteilungen der Landesverwaltung liest sich die Gästeliste wie das "who is who" der oberösterreichischen Wasserwirtschaft. Alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.

 

Mit dem jährlichen Wasserfest bietet OÖ WASSER immer wieder eine breite Plattform für einen intensiven Erfahrungs- und Meinungsaustausch über Organisationsgrenzen hinweg. Bis in den späten Abend hinein wurde diskutiert, debattiert und wahrscheinlich auch das eine oder andere Problem gelöst. Es wurden Ansichten und Einsichten ausgetauscht – Kollegen wieder getroffen, Freunde gewonnen. Ja, mit dem Reden kommen die Leute zusammen. Mit einander reden in einer Zeit der email- und sms-Kommunikation ist wichtiger den je. Geplaudert wurde natürlich nicht nur bei Wasser und Brot. Die MitarbeiterInnen der Dienststelle haben wieder für ein bezauberndes Ambiente gesorgt, welches einfach zum Bleiben einlud.

Was wäre ein beginnender Sommer ohne OÖ WASSERfest?

 

Ich wünsche an dieser Stelle allen Funktionären der Genossenschaften, den Kollegen, Partnern und Freunden aus der Wasserwirtschaft sowie den MitarbeiterInnen der Beratungsstelle einige schöne, entspannende Urlaubstage und verbleibe

mit genossenschaftlichen Grüßen

 

Konsulent Werner Sams   

Obmann OÖ WASSER

                                                 

 



« zum Newsarchiv

Trenner