Newsletter  Kontakt Drucken Schriftgröße A A A  English English

OÖ WASSER Nachrichten

 

04.05.10 00:00

Exenschlag bekommt neuen Hochbehälter

Nach mehreren Jahren der Überlegungen und Vorplanungen wird 2011 ein neuen Hochbehälter in Exenschlag, Gemeinde Peilstein, errichtet werden. Dafür stimmten die knapp 50 Mitglieder der Wassergenossenschaft am 22. April mit einstimmigem Beschluss.

1963 wurde die Wasserversorgungsanlage der WG Exenschlag gegründet und auch errichtet. Ursprünglich für weniger als 10 Häuser, davon einige Landwirtschaften. Durch die solide Bauweise waren im Laufe der Zeit nur wenige Arbeiten zur Adaptierung notwendig. Der Betrieb wurde durch eigene Wasserwarte und engagierte Obleute bewerkstelligt.

Da jedoch durch die attraktive Lage des Ortsteiles auch die Bautätigkeit stieg, wurde der Hochbehälter mittlerweile zu klein, die Druckverhältnisse für die nahe am Speicher angesiedelten Objekte wurden zu gering und die Versorgung mit Löschwasser wird nach heutigen Maßstäben nicht mehr ausreichend bewerkstelligt. Auch die Wasseraufbereitung durch Entsäuerung kann bisher nur sehr aufwändig im Quellsammelschacht durchgeführt werden.

OÖ WASSER-Mitarbeiter Roland Nöbauer berichtete über die letzte Anlagenüberprüfung und über die Ausführung von Hochbehältern auf dem letzten Stand der Technik. 

 

Nachdem Obmann Johann Kepplinger einen geschichtlichen Überblick über die Wassergenossenschaft gegeben hatte, wurden die notwendigen Maßnahmen präsentiert.

Die Errichtung des Hochbehälters, die auf Kosten von knapp 200.000 Euro geschätzt wird, kann nicht aus den Rücklagen alleine bezahlt werden, sondern wird den Mitgliedern zusätzlich auch ein Baukostenbeitrag vorgschrieben werden. Trotz dieser Mehrbelastung ist den Exenschlägern die Sicherung der Trinkwasserversorgung ein größes Anliegen und stimmten alle für die notwendigen Investitionen. Leider kommt vom Land OÖ hier keine finanzielle Unterstützung: Die Kosten pro Mitglied sind zu gering. Der Bund wird sich jedoch mit 15% beteiligen.

 

Doch die Exenschläger denken trotz der Kostenbelastung noch weiter:

Auch ein Brunnen soll in den nächsten Jahren errichtet werden, um die Versorgung mit einem 2. Standbein abzusichern. Gottseidank wird Trinkwasser in Exenschlag nicht als Selbstverständlichkeit gesehen, sondern als wichtige und nachhaltige Aufgabe aller Generationen, um die sich alle kümmern.

 

Von 50 Mitgliedern waren 48 vertreten. Viele Wassergenossenschaften würden sich so eine hohe Beteiligung wünschen.

Die Mitgliederversammlung wurde sehr professionell mit Präsentation per Beamer durchgeführt.



« zum Newsarchiv

Trenner