Newsletter  Kontakt Drucken Schriftgröße A A A  English English

OÖ WASSER Nachrichten

 

16.12.09 00:00

Das Jahr 2009 neigt sich unaufhaltsam seinem Ende zu. Es war neben der Schweinegrippekampagne geprägt von Schlagworten wie Bankenpleiten, Finanz- und Wirtschaftskrise, steigende Arbeitslosenzahlen und ähnlichen „bad news“. In den letzten Tagen wurden wir Zeugen eines dramatischen Bemühens ein wankendes Geldinstitut im Süden unserer Republik vor seinem (eigenverschuldeten) Kollaps zu retten. Die Verstaatlichung blieb als letzte Maßnahme um noch größeren Schaden abzuwenden. Eine sinnvolle Maßnahme? Niemand kann heute sagen, welche versteckten Zeitbomben in den Bilanzen der Geldhäuser noch schlummern, und es stellt sich die Frage, ob das Geld, das der Staat, der Steuerzahler bisher aufgewendet hat, um die Banken zu retten, auch reichen wird.


In solch wirtschaftlich turbulenten Zeiten müssen wir uns fragen, ob nicht auch in so mancher Wassergenossenschaft eine (wirtschaftliche) Zeitbombe tickt. Offensichtlich ist, dass die laufenden finanziellen Belastungen durch gesetzliche Auflagen, wie ausgeweitete Untersuchungspflichten oder durch steigende Energiekosten usw. für die Genossenschaften größer werden. Verdrängt wird aber oft der Erneuerungs- und Rehabilitationsbedarf der älter werdenden Anlagen. Viele Anlagen wurden in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet oder ausgebaut und neigen sich jetzt dem Ende ihres Lebenszyklus zu. In den nächsten Jahren stehen bei vielen Genossenschaften erhöhte Reinvestitionen an.
Bei allem Bemühen um einen sozialverträglichen Wasserpreis müssen wir uns, wenn wir verantwortlich handeln wollen, daher auch auf einen kostendeckenden Wasserpreis konzentrieren. Die nachhaltige Führung einer Genossenschaft unterliegt einer intergenerativen Verpflichtung und ein nicht kostendeckender Wasserpreis heute bedeutet eine Nachschusspflicht für die Nachfolgenden!


OÖ Wasser wird im kommenden Jahr dem Rechnung tragen: die Kalkulation von kostendeckenden Wasserpreisen wird das Leitthema für die Wasserstammtische 2010 sein. Auch im Ausbildungsangebot von OÖ Wasser wird dem Thema ein entsprechender Platz eingeräumt. Das Basisseminar für die Finanzverantwortlichen (Kassiere) wird diesbezüglich neu überarbeitet und im Herbst wird es auch ein Spezialseminar Wasserpreis geben. Wir konnten dazu, als auch für die Stammtische, kompetente Referenten gewinnen.
Alle Verantwortlichen in den Genossenschaften sind aufgefordert sich dieses Themas anzunehmen, auch wenn es nicht gerade populär ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, gegebenenfalls die Tarife da oder dort auch anpassen zu müssen. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass uns die öffentliche Hand im Fall des Falles rettet und die Eigentümer, das heißt die Mitglieder, ungeschoren davon kommen.
Wobei eine Tariferhöhung nicht als alleiniges Allheilmittel gesehen werden darf. Erst aus der Kenntnis der Kostenstrukturen und aus dem Wissen über den Anlagenzustand werden die richtigen Maßnahmen abzuleiten sein.


Die vom Genossenschaftsverband angebotenen Aus- und Weiterbildungsseminare können und sollen das nötige Rüstzeug dafür sein.
Ich wünsche allen Funktionären der Wassergenossenschaften einige besinnliche und vor allem störungsfreie Weihnachtsfeiertage und ein erfolgreiches Jahr 2010.


Mit genossenschaftlichen Grüßen

 


Werner Sams
Obmann OÖ Wasser

 

 

OÖ Wasser Seminarprogramm 2010

 

OÖ Wasser Termine



« zum Newsarchiv

Trenner